20120205

Möglichkeiten bei Depressivität

Sehr geehrte Frau Nutzerin von 5-HTP

bei starker Überlastung sei empfohlen, dem Körper wieder wie beim Atmen das ausatmen, zu helfen, selbst einzuatmen, sprich erstmal zu entschlacken. Das bedeutet, Rezeptoren zu reinigen und dann wieder aufzubauen. Hierzu gibt es auch aufbauende Kombinationspräparate. Das Paket der Darmsanierung zu Beginn, dann als nochmaliger Wirkverstärker mit Rhodolia Rosea (nur werktags) fortsetzen. 5-HTP 200 nur bei Bedarf, nicht dauerhaft, da wie beim Solarium, die höchste Stufe nicht immer die beste sein muss, eine Erhaltungsdosis ist oft besser. Am Wochende können Sie modulieren mit dem Bioglobin, da das bewusst die Remiszenzeffekte fördert und beim Wochenstart mit der höheren Dosis wieder gut passt. Dauerhaft hohe Dosis sei nicht empfohlen.

Das fürs erste sehr kurz gerafft, aber das wesentliche. Man beachte fürs erste auch die Wirkungen von Prof. Dr. Birkmayer NADH bei Depressionen.




Sehr geehrte Damen und Herren,

ich zeige sämtliche Anzeichen einer sehr starken Depressivität, stehe beruflich und privat unter enormem Druck und benötige ein stärkst mögliches Antidepressivum.

Ich nehme im Moment:

Serosan (Vitaminkomplex der die Stimmung verbessern soll, 6 Tabletten pro Tag)

Tebonin (durchblutungsförderndes Gingkopräparat in höchster Dosierung, hilft etwas gegen meine Müdigkeit, ich schlafe ausreichend bzw. sehr viel, aber die Schlafqualität ist schlecht (Angstträume)) sowie Basentabletten mit

5-HTP mit 200 mg reinem 5-HTP (1 Tablette pro Tag)

Ich bin 46 Jahre alt.

Es geht mir nicht um punktuelle medikamentöse Unterstützung. Ich benötige ein stärkst mögliches Präparat, das ich längerfristig einnehmen muss.

Ich bitte um sehr kurzfristige Rückmeldung und Empfehlung.



Guten Tag,
Sie haben Fragen zur Anwendung von Produkten, bitte formulieren Sie Ihre Anfrage in der Email, damit der Produktsupport diese beantworten kann.
Weitere Fragen:
Welche Art von Produkt und Wirkstoff nehmen Sie im Moment?
Welches Biologische Alter haben Sie?
Möchten Sie einen synthetischen Wirkstoff auschleichen?
An welche Wirkstoffstärke denken Sie, wünschen Sie eher punktuell oder eher ursächlich an das Training von

Keine Kommentare: