20100927

Anfrage zur Anwendung und Dosierung von 5-HTP

Sehr geehrte Frau Anwenderin von Serotoninpräparaten,

Es freut uns, dass Sie uns als Berater für gute Nahrungsergänzung gewählt haben. Ebenso ist es vernünftig, sich nach wirklichen Alternativen umzsuchauen, die nicht wie Johanniskraut eher die Lichtempfindlichkeit erzeugen oder Übergewicht erzeugen, sondern wie 5-HTP sogar als Appetitszügler fungieren. Wir haben unsere Palatte so aufgebaut, dass Sie mit einem "Dreiklang" von in sich schlüssigen Präparaten immer richtig liegen.

Zunächst kann eine Entgiftung und Entschlackung sinnvoll sein. Hierfür bieten wir zwei Präparate an, die Sie gezielt dafür einsetzen können, ein Enstschlackungspräparate zur Aufstockung, meist, wenn noch synthetische Medikamente Säuren erzeugt haben: das ph- um die PH-Balance zu justieren..

Zu Ihrer Frage gezielt bei Gelenkschmeren ist das SAM-E sehr zu empfehlen. Das können Sie in ansteigender Dosis gemeinsam mit SupraArginin kompbinieren. Wenn Sie noch die Entschlackungspräparate nutzen, dann kann die Dosis etwas geringer sein, da der Wirkungsgrad durch die Bessere Rezeptorenaufnahme verbessert ist.

Zur gezielten Abrufbarmacheung des Schlafhormons Melatonon können Sie bei gleichzeitiger Einnahme von SAM-E den 5-HTP Multienzymkomplex (morgens) nutzen oder alternativ das SAM-E morgens und gezielt das Schlafmittel für besseren Schlaf-Wach-Rhythmus mit Melatonin abends.

Da Sie auch mit Depressionen zu tun haben, und hier eine Hilfe sinnvoll ist, die beides abdeckt ist 5-HTP Multienzymkomplex ratsamer, da es den Serotoninstoffwechsel morgens mit abdeckt und zum Nachmittag hin die Melatoninresporption verbessert.

Heilpraktiker sind in der Tat leider sehr teuer, was unser Zweiklassenmedizinsystem in Deutschland bestätigt.

Zu Ihren Fragen:

-Sind 5-HTP mit Krebs und Femara überhaupt miteinander vereinbar?
Dazu dürfen wir leider keine Aussagen machen, prinzipiell gilt es zu erfragen, ob Femara ein erweiterndes oder eher blockierendes Präparate ist. Ähnlich wie bei Alkohol kann die Wirkung von anderen Präparaten gedämpft oder erweitert werden, dieser Wirkcharakter gilt es hier bei Ihrem Arzt zu erfragen und dann ist die Dosis von 5-HTP entsprechend zu reduzieren oder zu erhöhen oder mit den Entschlackungspräparaten zu aktiviveren.

-In dem 5-HTP + sind Isoflavanoide aus Soja enthalten. Im Krankenhaus wurde uns gesagt, daß wir alles mit Soja meiden sollen, weil das Krebsneubildungen unterstützt.
Soja ist hier nur in Spurenelementen enthalten, wie so oft macht die Dosis das Gift oder die gleiche englisch zu deutsche Übersetzung, das "Geschenk". Es dient im Rahmen der Wirkungseinheit zur Abrundung der Formel, da viele Frauen auch mit Wechseljahrsbeschwerden 5-HTP nutzen.

- Falls ich das Präparat weiter nehmen kann, normalisiert sich dann meine Unruhe und vor allem meine Schlafstörungen weiter oder sollte ich die Dosis erhöhen?
siehe dazu die Fragen oben, morgens eher den 5-HTP .

-Eine Erhöhung der Dosis bezieht sich auch auf die Frage Gewichtsreduzierung.

Ich muß im Hintergrund noch darauf hinweisen, daß meine finanziellen Möglichkeiten beschränkt sind. Ich kann also nicht mehrere Präparate kombinieren, sprich gleichzeitig nehmen. Ich bin schon froh, wenn ich eins finanzieren kann.

Da fahren Sie am besten, wenn Sie 5-HTP 200 alle 2 Tage nutzen und SAM-e im Wechsel. Am Anfang die Entschlackungspräparate. Die Einstellung der Wirkung kann dann nur entsprechend länger dauern, aber das ist egal, da ja langfristig die Entaktung wichtig ist. Ähnlich wie beim Musizieren lernen oder Fitnesstudio kommt der Erfolg mit der Routine. Gleichzeitig können Sie mit den richtigen Präparaten und den richtigen Kontakten auch Möglichkeiten einer privaten Vorsorge aufbauen

Wir hoffen, dass wir Ihnen ein paar Anregungen geben konnten. Im folgendenden noch eine Seite zum Thema:
5HTP Serotonin und Resorbtion

freundliche Grüsse,



Anrede:
Frau

5-HTP - Einnahme und Dosierung

Nachricht:
Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte gerne Ihren Rat, wie ich mich am besten auf Ihre Produkte einstellen kann.
Vor fast genau einem Jahr wurde ich an Brustkrebs operiert mit Amputation einer Seite sowie Entfernung von 15 Lymphknoten. Habe Chemo und Bestrahlung sehr gut überstanden. Nehme jetzt Femara-Tabletten. Die Nebenwirkungen machen mir mit Knochen-Muskel- und Gelenkschmerzen sehr zu schaffen. Ebenso Mißempfindungen in Armen und Beinen. Seit etwa 4 Wochen Sehe ich eine deutliche Gewichtszunahme.
Im Vorfeld hatte ich bereits Bluthochdruck, Diabetes (keine Insulinspritzen) und Restless leg-Syndrom. Nehme gegen den Bluthochdruck am Tag: Ramipril 10mg. Metohexal190mg, Carmen 10mg. Gegen Diabetes: NovoNorm 2mg 1xmorgens -1x abends.
Beide Krankheiten sind damit recht gut eingestellt, Diabetes sogar sehr gut.
Mein RLS ist bisher ohne Medikamente geblieben, da ich mit allen möglichen Versuchen zu intensive Nebenwirkungen hatte. Nach meiner OP sind aber sowohl die Unruhezustände allgemein als auch die Schlafstörungen massiv schlechter geworden.
Im Jahr 2008 habe ich mich mit ziemlichen Depressionen herumgeschlagen wegen existenzeillen Problemen. Habe mich aber mental selbst wieder hergestellt, so daß ich dieses Problem als vernachlässigbar einschätze. Trotz der Kreberkrankung.
Mit Ärzten ist es unmöglich, über alles zu reden. Die einen tun die Probleme ab, die anderen verweisen mich zum Facharzt.. Die Termine für das nächste Gespräch liegen Monate auseinander und ich kann von Glück reden, wenn ich den entsprechenden Arzt 2x im Jahr zu Gesicht bekomme. Einen Heilpraktiker kann ich mir finanziell nicht leisten.
Im Forum "sanego" habe ich von 5-HTP gelesen. Hier war auch die Rede davon, daß es bei RLS und Schlafstörungen helfen kann. Ebenso gegen Gewichtszunahme.#Was echt deprimierend sein kann#. Nach eingehenden Recherchen habe ich mich entschlossen, das 5-HTP + zu bestellen und ich nehme es seit 2 1/2 Wochen, 1x morgens, 1x abends. Eine Stimmungsaufhellung kann ich nicht feststellen, weil ich selten niedergeschlagen bin. Habe meine Krankheit ziemlich von Anfang an angenommen, freue mich, daß ich noch lebe und daß ich alles so gut bisher überstanden habe. Dafür kann ich aber besser schlafen und die Unruheattacken sind tatsächlich nicht mehr so intensiv. Soweit alles prima. Allerdings nehme ich immer noch zu statt ab. Hier stehen wohl Femara und 5-HTP im Wettstreit.
Wo ich einen Rat brauche ist:
-Sind 5-HTP mit Krebs und Femara überhaupt miteinander vereinbar?
-In dem 5-HTP + sind Isoflavanoide aus Soja enthalten. Im Krankenhaus wurde uns gesagt, daß wir alles mit Soja meiden sollen, weil das Krebsneubildungen unterstützt.
- Falls ich das Präparat weiter nehmen kann, normalisiert sich dann meine Unruhe und vor allem meine Schlafstörungen weiter oder sollte ich die Dosis erhöhen?
-Eine Erhöhung der Dosis bezieht sich auch auf die Frage Gewichtsreduzierung.
Ich muß im Hintergrund noch darauf hinweisen, daß meine finanziellen Möglichkeiten beschränkt sind. Ich kann also nicht mehrere Präparate kombinieren, sprich gleichzeitig nehmen. Ich bin schon froh, wenn ich eins finanzieren kann.
Ich hoffe, Sie können mir eine Antwort geben, die mir die Richtung weist.


Mit freundlichen Grüßen
Eine Anwenderin von Sertotoninkapseln

Keine Kommentare: