20091122

Robert Enke depressiv? Virus Krankheit Diagnose?

Robert Enke ist ein Mensch, der vieles geschaffen hat, und deren Leistungen man auch in gesundheitlicher Hinsicht achten sollte. Enke schaffte es nicht nur, den Fussball menschlicher zu machen, sondern auch ein Bewusstsein zu schaffen für eine Krankheit, die viele bisher verdrängen und als "unmännlich" empfinden. Robert Enke litt an starken Depressionen, aus denen wiederum jeder Infekt, jedwedige Krankheit sich natürlich leichter durchsetzen konnten. Was auf der einen Seiten ein Nachteil ist, schafft jedoch für viele Menschen, die ebenso depressiv sind, ein Forum.

Dank Robert Enke ist es heutzutage kein Tabu mehr an Schlafstörungen oder Depression zu leiden. Während in China, im Land des Lächelns Depression noch als Tabu angesehen wird, geht man in Europa, speziell in Deutschland, den Weg, an Ursachen zu schauen, und frühzeitig Depressionen zu erkennen. Robert Enke schafft als internationaler Fussballspieler ein Bewusstsein für diese Fragestellungen, und somit bietet er vielen Menschen Anstoß, sich frühzeitiger gegen Depression zu wappnen.

Gut zu wissen, dass es heutzutage gute natürliche Hilfsmittel gibt, die frühzeitig helfen und auch besser als Johanniskraut wirken. Robert Enke sagt man nach, dass er nie synthetische Antidepressiva nehmen wollte. Es wäre so, als würde man beim Muskeltraining der Wade ein technisches Gerät anwenden, anstatt den Muskel selbst zu trainieren. Diese Fragestellungen zeigen vielen Menschen einen positiven Weg mit Depressionen umzugehen, und nach den richtigen Antworten zu suchen.

Keine Kommentare: